Investmentfonds als Altersvorsorge

Wenn es um die gezielte Altersvorsorge geht, stehen Ihnen in der Regel lange Anlagezeiträume zur Verfügung, so dass weder die kurzfristige Sicherheit noch Liquidität im Vordergrund stehen müssen. Wichtig ist die chancenreiche Anlage Ihrer Vorsorgebeträge, die gleichzeitig langfristig solide angelegt sein sollen. In diesem Umfeld bieten Investmentfonds eine hochattraktive Anlagemöglichkeit.

Für den langfristigen Vermögensaufbau sind Fondssparpläne geradezu ideal. In monatlichen Raten erwerben Sie so im Lauf der Zeit viele Fondsanteile. Möglich wird dies durch den sogenannten Cost-Average-Effekt, zu deutsch Durchschnittskosteneffekt. Das Prinzip ist ganz einfach: Gleich bleibende Sparraten vorausgesetzt, erwerben Sie bei niedrigen Kursen relativ viele und bei hohen Kursen entsprechend wenige Anteile. Einfach ausgedrückt: Wenn es teuer wird, kaufen Sie weniger und wenn es billiger ist, mehr. So sichern Sie sich stets einen niedrigen Durchschnittspreis. Dieses „antizyklische“ Kaufverhalten gelingt sonst nur Börsenprofis. Langfristig führt es zu einer optimalen Wertentwicklung Ihrer Gesamtanlage bei einem generell positiven Trend.

Beim Kauf von Investmentfonds in Form einer Einmalanlage sorgt insbesondere der Zinseszinseffekt bei positiven Renditen für einen raschen Vermögenszuwachs von Anfang an. Das heißt: Indem Sie Ihre Rendite in neue Fondsanteile wieder anlegen und diese mit verzinst werden, wächst Ihr Investment schnell durch sich selbst. Schwankungen an der Börse werden durch den langen Anlagehorizont ausgeglichen.